Montag, 8. Januar 2018

Trugschluss

Hallo ihr Lieben,

da bin ich so glücklich in mein neues Jahr gestartet um schon nach ein paar Tagen vollkommen desillusioniert zu sein.

Habe ich mich in dem Mann an meiner Seite wirklich so getäuscht ? Habe ich dem falschen Menschen mein Herz, mein Vertrauen und meine Zuversicht geschenkt?

Gerade bin ich hoffnungslos überfordert mit dem was hier gerade passiert. Mit dem was mir gesagt wurde. Mit den Dingen und Worten mit denen ich jetzt umgehen muss.

Ich laufe wie gelähmt durch die Gegend... gelähmt von Wut und Enttäuschung und Traurigkeit und Hilflosigkeit...
Und trotz allem schwelt unter all dem noch ein kleiner Funken Hoffnung, weil doch nichts von dem ganzen nicht änderbar ist.

Und trotzdem ist es irgendwie gravierend. Denn kann ich damit umgehen ? Werd ich mich ihm nach allem was ich jetzt weiß wieder öffnen können oder werde ich an den Selbstzweifeln ersticken die er jetzt hervorgerufen hat ?

Puh... alles nicht so leicht verständlich für euch, was?

Zusätzlich ist aber noch zu sagen, dass wenigstens in Sachen Abnehmen die erste Woche des Jahres sehr positiv verlaufen ist. Die ersten 2,2 kg sind weg. Ich war 2 Mal beim schwimmen und bin mit meiner Fitbit-Schrittleistung vom Wochenende absolut zufrieden.
Ich war schon lange nicht mehr so motiviert und bin total stolz auf mich, dass ich trotz des absoluten Gefühlschaos nicht eingeknickt bin.

Von daher....  es geht immer irgendwie weiter.

Liebste Grüße

Nicky

Dienstag, 2. Januar 2018

Aus der Versenkung...

Ihr Lieben...

fast ein Jahr ist es her, dass ich hier geschrieben habe. Ein Jahr, dass mal wieder viele Veränderungen mit sich gebracht hat -positive sowie negative.

Ein Jahr in dem ich so gut wie nie über diesen Blog hier nachgedacht habe... aber... seit ein paar Tagen juckt es mich in den Fingern wieder ein bisschen  mehr hier zu teilen.

Wo stehe ich aktuell in meinem Leben ?

-Ich bin mittlerweile 30 Jahre alt
-gehe täglich brav arbeiten
-quäle mich mit den Folgen meines Verkehrsunfalls 2015 umher
-habe im Mai 2017 erfahren, dass ich auf natürlichem Weg keine Kinder bekommen kann
-hab als Entschädigung im Juli den tollsten kleinen Neffen bekommen den man sich vorstellen kann
-ich wiege noch immer deutlich zu viel und will/muss daran was ändern
-messe dem Ganzen aber deutlich weniger Bedeutung bei als noch vor 2 Jahren.
-ich hab seit September einen wunderbaren Mann an meiner Seite
und
-genieße mein Leben trotz aller Widrigkeiten mit mehr Höhen als Tiefen.

Wie es kommt, dass ich hier wieder schreiben will? Ich weiß es gar nicht... ich tu es einfach...
Und mich interessiert, wer hier überhaupt noch mitbekommt, dass hier etwas passiert.

Also ihr da draußen ... seid ihr noch da ?

Ich freu mich von euch zu lesen.

Liebste Grüße
Nicky



Dienstag, 17. Januar 2017

...weil es so ruhig hier ist...

...dachte ich, ich schreibe mal wieder...

Allerdings bin ich so im typischen Alltagstrott zwischen Arbeit,  Hunderunde, Sport und Essen vorkochen gefangen, dass es bei mir aktuell nicht  sonderlich mehr zu berichten gibt, als dass das Hundi krank ist und ich unglaublich mit ihr mitleide.

Ansonsten habe ich im November meine vierte OP hinter mich gebracht und da ich seither nicht mehr so sehr hinke und wenigstens keine Dauerschmerzen, sondern nur noch nach zu langer Belastung oder längerem Sitzen wirklich schlimme Schmerzen habe, habe ich mir auch für das Jahr 2017 endlich wieder ein Ziel gesetzt, das ich erreichen möchte.

Dieses Jahr ist das böse Jahr in dem ich 30 werde....30.... dreißig.... DREIßIG...
Also... So ganz deutlich übersetzt..... ALT !!! 🙄🙄🙄

Alt und übergewichtig ist eine Kombination,  die ich mir nicht gönnen möchte...
Und da jetzt ja auch wieder etwas Sport möglich ist, habe ich mir da ein realistisches Ziel gesetzt.
Bis zu meinem Geburtstag Ende Juli möchte ich 20 kg abnehmen.
Auf Insta findet ihr mein Vorhaben unter #minus20biszur30

Umgerechnet sind das etwas mehr als 600g die Woche und bisher schlage ich mich ganz gut.
Ich war schon lange nicht mehr so motiviert und optimistisch was dieses Thema betraf.

Ich esse wieder kohlenhydratfrei und fühle mich schon wieder viel besser.
Dazu habe ich mir 2 mal die Woche Sport vorgenommen, was bisher auch ganz gut klappt.
Letzten Samstag habe ich das Fitti am morgen einfach gegen einen Ball abends ausgetauscht und da durchgetanzt.
Die Waage war der Meinung, dass der Tausch gar nicht so übel war 😉

Ich hoffe, dass es euch allen gut geht und ihr auch positiv in 2017 gestartet seid.

Ich werde euch hier auf dem laufenden halten.
Zwar ich regelmäßig...Aber der Blog und die liebsten Leser sind nicht vergessen.

Liebste Grüße

Nicky

Mittwoch, 19. Oktober 2016

Dick sein, flirten und so weiter...

Hey ihr lieben,

Ich hab das Bedürfnis hier gerade mal ein paar Gedanken in den Raum zu werfen und bin gespannt, was ihr dazu sagt....

So.... Ich bin dick.... Das ist eine ganz einfache Tatsache, ohne viel Wertung meinerseits. Ich weiß, dass ich Übergewicht habe, ich weiß, was ich dagegen tue und dass ich es aktuell trotzdem nicht in den Griff bekomme.

Übergewicht ist nicht nach jedermanns Geschmack....Das kann ich voll und ganz akzeptieren.  Ich bin ehrlich...Mich spricht es auch nicht an.
Trotzdem besitze ich als übergewichtige Frau die Frechheit mich nicht als hässlich zu empfinden und denke es gibt auch einige Männer, die mich nicht als hässlich empfinden ... 

Ich lerne Männer kennen, (hört sich jetzt so nen bisschen nach mehreren gleichzeitig an, aber ich meine hier eine sich häufende Erfahrungen in meinen letzten 4 Singlejahren)  bekomme Komplimente, sie verbringen gerne und viel Zeit mit mir... Und tun Dinge die man halt gerne zusammen tut ;-) :-P man fühlt sich wohl beieinander und kommuniziert das auch.... Über Wochen und Wochen und Monate....
Und dann kommt der Punkt, an dem es darum geht wie fest oder nicht fest das ganze nun wird. Der an dem es einfach nicht mehr so ungewiss weiterlaufen kann....
Und dann höre ich immer ... "ich will aber nichts festes"  ... 

Und dann frage ich mich langsam, ob der Satz den eine berühmte übergewichtige Frau (ich glaube es war Bette Middler)  mal gesagt hat einfach der Wahrheit entspricht  :

"Ich bin eine dicke Frau, ich habe kein Problem die Männer ins Bett zu kriegen... Nur in der Öffentlichkeit wollen sie sich nicht mit mir zeigen" 

Ist es so ?
Bin ich als dicke Frau einfach nicht vorzeigbar genug, egal wie gern man seine Zeit mit mir verbringt?
 
Hmmmm.... So viel zu meinem Gedankenkarussel im Kopf....

Liebste Grüße 

Nicky

Freitag, 23. September 2016

Fitnessarmband?

Hey ihr lieben, 

vor meinem Unfall kam ich nie auf die Idee, dass ich ein Fitnessarmband brauchen könnte. Ich war mir sicher, dass ich mich genug bewege und brauchte für mich keine zusätzliche Animation die mich unnötig Geld kostet.

Seit meinem Unfall ist das allerdings anders.
Laufen fällt mir schwer. Ich merke, dass ich es vermeide und wenn ich meine hübsche Shiva nicht hätte, dann würde ich mich wahrscheinlich noch weniger bewegen.
Jeder Schritt fällt mir schwer und ich denke mir einfach, wenn ich meinen "persönlichen Motivator" ums Handgelenk tragen würde, dann würde ich wenigstens mein als Minimum gesetztes Ziel täglich erreichen.

Doch jetzt mein Problem.....

Ich finde die Dinger HÄSSLICH! 

OK... Es gibt jetzt das Jawbone Up3, was optisch nen bisschen hübscher ist. Aber wenn ich die Amazon-Bewertungen lese, sind diese eher schlecht.

Dann gibt es noch das von Swarowski ...  Hat das  jemand ? Das ist nämlich so schön BLINGBLING ... Aber ich vermute fast, dass es optisch mehr her macht als in der Funktion  ...

Also ihr lieben  .... Ich brauch eure Hilfe.
Was für ein Fitnessarmband habt ihr?  Welche Preisklasse? Seid ihr zufrieden?  Habt ihr Erfahrungen mit den oben genannten?  Kennt ihr andere hübsche und funktionstüchtige Fitnessarmbänder?

Ich freu mich auf eure Antworten.
Startet gut in euer Wochenende.

Liebste Grüße 

Nicky

Sonntag, 11. September 2016

Und das Gewicht ?

Oh Leute....

fragt nicht....
mein Gewicht ist etwas, das bekomme ich einfach nicht in den Griff.
Das Essen läuft immer mal 3-4 Tage gut um dann wieder komplett zu eskalieren.
Dann wird so viel gegessen, bis mir kotzübel ist und ich Schmerzen habe.
Immer wieder bin ich kurz davor einfach aufzugeben. Alles hinzuschmeißen und mich einfach damit abzufinden, dass ich fett bin.
Aber dann will ich das wieder nicht.
Ich möchte schlank sein. Ich möchte mich wieder wohl in meiner Haut fühlen, ich möchte mich nicht meiner Essstörung unterwerfen und essen endlich mal wieder genießen können.

In diesen Momenten mache ich mir dann bewusst, dass ich mein Gewicht wenigstens schon über ein Jahr halte. Damals hatte ich knappe 10 Kilo abgenommen und seitdem halte ich mein Gewicht so um die 100 kg +/- 2

Ich komme halt nicht weiter...

Und so lebe ich mit dem Körper den ich nun schon fast 2 Jahre habe und mit dem ich mich noch immer nicht anfreunden kann.
Ich glaube das werde ich auch nie. Ich finde meinen Körper so eklig. Mag mein Gesicht so nicht, kann das was ich im Spiegel sehe immer nur als schwabbelig beschreiben.

Wenn ich mir Essenspläne schreibe wird es auch nicht besser, wenn ich mit anderen abnehme, entkomme ich dem Kreislauf auch nicht....

Habt ihr noch eine Idee ?
Wie ich vielleicht wirklich wieder richtig reinkommen könnte ?

Ich wäre euch sehr dankbar...

Liebste Grüße

Nicky

P.S. : Bitte keine Vorschläge mit Shakes einzusteigen... das ist definitiv nicht mein Weg

Donnerstag, 25. August 2016

Was mich aus dem Leben holte...

... und gleichzeitig ins Leben zurückbrachte....

22.12.2015......

Ein Morgen, wie man ihn nicht braucht.... eine grausame Nacht hinter mir, mit furchtbaren Unterleibsschmerzen aufgestanden und kurz überlegt, ob der Weg zur Arbeit nicht gegen den Weg zum Arzt getauscht werden sollte...
Doch das geht ja nicht... kurz vor Weihnachten.... also.... auf zur Arbeit...

Viel zu spät und mit minimal schlechter Laune stieg ich gegen 7:10 in mein Auto um mich auf den Weg zu machen.... in dem Moment wusste ich noch nicht, dass mein Tag nur ein paar Minuten später noch schlimmer werden und mein ganzes weiteres Leben verändern würde.

Ich erinner mich noch ganz genau.... es war dunkel und nass an dem Morgen. In meinem Radio lief das Hörbuch "Über uns der Himmel, unter uns das Meer" von Jojo Moyes und ich fuhr wie immer entgegen des üblichen Berufsverkehrs auf der Landstraße Richtung Arbeit.

Und dann passierte alles innerhalb von Sekunden. Ich kam aus der Senke raus, vor mir Scheinwerfer auf meiner Fahrbahn und in meinem Kopf nur der Gedanke mein Lenkrad noch ein bisschen zur Seite zu reißen, um das Auto da vor mir nicht vollkommen frontal zu treffen.
Ich weiß, dass ich wie automatisch den kleinen Schutzengel mit den Augen fixierte, den mir meine beste Freundin ein halbes Jahr zuvor an den Rückspiegel gehängt hatte.

Und dann ein Knall ... ohrenbetäubend.... Danach nur Rauschen in meinen Ohren und irgendwo nahm ich Schreie wahr.
Jemand kam angerannt, sprach mit mir, beruhigte mich und ich registrierte, dass die Schreie von mir selbst kamen. Jemand anders schrie, dass man mich aus dem Auto holen müsste, weil alles qualmen würde. Ich roch Rauch, wollte weg... aber konnte nicht...
Wieder die beruhigende Stimme... der Notarzt sei informiert, er sei von der Berufsfeuerwehr und grad auf dem Weg nach Hause, ich soll mir keine Sorgen machen, der Rauch käme nur vom Airbag.... - wie gern würde ich mich bei diesem Menschen bedanken, aber ich weiß nicht, wer er war.





Über eine Stunde brauchten sie um mich aus dem Auto zu holen.... 40 Einsatzkräfte waren im Einsatz.
Die Diagnose...... 3fach-gebrochene Hüfte mit Beteiligung des vorderen und hinteren Pfeilers, gebrochener Trochanter Major, gebrochener Lendenwirbel und gebrochene Mittelhandknochen 3 und 4...

4 Wochen Krankenhaus, 3 OPs, 2,5 Monate Rollstuhl... danach hartes Laufen lernen.
Noch immer - und wahrscheinlich FÜR IMMER - täglich Schmerzen und ein leichtes Hinken.

Dieser Unfall hat mich komplett lahm gelegt.... Mich komplett auf mich zurück geworfen, mir Schmerzen und Arbeit bereitet...

Aber..... er hat mir auch etwas gegeben...




Er hat mir gezeigt, dass auch die schlimmsten Situationen mit den richtigen Menschen mit einem Lächeln zu ertragen sind.
Er hat mir gezeigt, dass ich leben will.
Er hat mir gezeigt wie stark ich bin.
Und, dass es viel schlimmere Dinge gibt als zu viel zu wiegen.

Die letzten 8 Monate haben mir neben allem Übel einfach auch Lebenslust gegeben....
... und vielleicht war es das, was das Schicksal bezweckt hat.

Passt auf euch auf !

Liebste Grüße

Nicky